Numerische Simulationen

Numerische Simulationen

Pöyry Experten finden dank numerischen Methoden (CFD) in den kritischen Projektphasen die optimalen Lösungen

Fortschrittliches Hilfsmittel - Perfektes Engineering
Unsere Simulations-Experten arbeiten Hand in Hand mit Ingenieuren der verschiedenen Fachgebieten und sind so in der Lage, gemeinsam und mit modernsten Hilfsmitteln die perfekte Lösung für unsere Kunden zu finden.

In der Planung eines Neubauprojekts kann das Engineering-Team mit Hilfe einer numerischen Variantenstudie schon in frühen Projektphasen aus verschiedenen technischen Möglichkeiten kosteneffizient die bestmögliche Lösung evaluieren. Dies erspart aufwendige Modellversuche oder parallele Bearbeitung unterschiedlicher Varianten über eine längere Zeitdauer.

Sanierungen von Verkehrsinfrastruktur– oder anderen technischen Anlagen sind für den Bauherrn und den Betreiber kritisch und dementsprechend vom Ingenieur mit grösster Sorgfalt zu planen. Die Anlagen sollen nur für eine möglichst kurze Zeitdauer ausser Betrieb genommen werden müssen. Optimierungen können dank dem Einsatz numerischer Simulationen vorzeitig detailliert analysiert und deren praktische Umsetzung geplant werden, ohne den laufenden Betrieb negativ zu beeinflussen.

Brandereignisse in Strassen– und Bahntunneln stellen die grösste Gefahr für die Tunnelbenutzer dar. Die Sicherheitseinrichtungen können für realistische Brandleistungen mithilfe von Brandversuchen nicht getestet werden, ohne Schäden am Bauwerk und hohe Reinigungskosten zu verursachen. Die bewilligenden Behörden verlangen darum vermehrt einen numerischen Funktionsnachweis der Lüftungsanlagen. Die Brand- und Rauchausbreitungssimulationen zeigen, dass die geplanten Ventilationskonzepte die Lüftungsziele jederzeit einhalten können und die Personen ausreichende Fluchtbedingungen vorfinden.

Im Innern von Gebäuden und unterirdischen Anlagen bewegen sich oft viele Menschen auf beschränktem Raum. Personenstromanalysen sind ein geeignetes Hilfsmittel um Treppenaufgänge optimal zu dimensionieren und zu platzieren. Im Ereignisfall liefern die Fluchtsimulationen Informationen über die erforderliche Evakuationszeit und der bestmöglichen Anordnung von Fluchtwegen. Die Simulationen berücksichtigen neben den geometrischen Gegebenheiten des Gebäudes auch die Altersverteilung der Personen und äussere Einflüsse wie Rauch und Feuer.