Ventilation

Mit mehreren Brandkatastrophen um die Jahrtausendwende rückte die Tunnelsicherheit in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Lüftungsanlagen von Strassen-/Eisenbahntunneln oder Metrosystemen leisten hier einen wertvollen Beitrag.

Lüftungsanlagen von unterirdischen Objekten erfüllen neben der Entrauchung und der Rauchfreihaltung der Fluchtwege weitere wichtige Aufgaben. Im Normalbetrieb sorgen sie für ausreichende Frischluftzufuhr und tragen zur Sicherung der erforderlichen Luftqualität im Tunnel- sowie den Flucht- und Rettungsbauwerken bei. Darüber hinaus können die Tunnellüftungsanlagen zur Kühlung von Metrosystemen und -stationen, zur Reduktion der Schadstoffimmissionen im Bereich der Portale oder zur Verhinderung des Scheibenbeschlages im Strassenbereich eingesetzt werden.

Für jedes Tunnelprojekt, ob Strassen-, Eisenbahn- und Metrotunnel oder Stollen und Kavernen, müssen Zweck und Anforderungen an die Lüftung früh bestimmt werden. Unter Berücksichtigung der geltenden Normen und Richtlinien sowie der Erkenntnisse aus inter­nationalen Regelwerken und Forschungsarbeiten werden daraufhin die Lüftungsanlagen für jedes Objekt entsprechend konzeptioniert und dimen­sioniert. Das gewählte System wirkt sich stark auf die Ausgestaltung des Tunnelquer­schnitts, die Anzahl und Grösse der Lüftungsstollen und –schächte, die Gestaltung der Lüftungszentralen und den Landverbrauch aus.