Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Rectangle 212 + Rectangle 212 + Rectangle 212 Created with Sketch. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Twitter Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta.

2 Nov 2017

KEBAG Enova – Das Neubauprojekt für die nächste Generation

Die KEBAG AG beauftragt Pöyry Schweiz AG mit den Bauingenieurleistungen Hoch- und Tiefbau für das Projekt KEBAG Enova, den Neubau und die Erweiterung der Kehrichtverbrennungsanlage beim Emmenspitz in Zuchwil (SO). Die bestehende Anlage soll bis 2025 durch eine neue Anlage mit zwei Ofenlinien mit einer Wärmeleistung von je 50MW ersetzt werden.

Bild Quelle: Penzel Valier

Seit vierzig Jahren verwertet die KEBAG den Abfall aus den Kantonen Solothurn und Bern, entsorgt jährlich 221‘000 Tonnen Abfall und ist damit die drittgrösste Kehrichtverwertungsanlage (KVA) der Schweiz. „Mit der bestehenden Anlage kann eine zuverlässige und umweltgerechte Entsorgung nach 2025 nicht mehr gewährleistet werden, die Anlage stösst an ihre Altersgrenze.“ sagt Markus Juchli, Direktor der KEBAG AG. Die Kehrichtverbrennungsanlage soll deshalb per 2025 durch einen Neubau ersetzt werden: die KEBAG Enova. Sie wird auf dem neuesten Stand der Technik realisiert und ist der konsequenten Wiederverwertung von Abfall, der nachhaltigen Energiegewinnung und der sicheren Versorgung der Region mit Fernwärme verpflichtet. Der Abfall wird in zwei statt wie heute vier Ofenlinien verbrannt. Die Anlage wird höher als die heutige, weil die neuen, effizienteren Systeme zur Energiegewinnung und Emissionsreduktion mehr Platz brauchen.

In einer Tonne Abfall steckt genug Energie, um den jährlichen Strombedarf eines 2-Personen-Haushalts zu decken. In der KEBAG Enova können rund 145 GWh Strom und 120 GWh Fernwärme jährlich produziert werden. Dank der neuen Anlagetechnik kann bis zu 10 Prozent mehr Energie aus der gleichen Abfallmenge zurückgewonnen werden als heute. Der KEBAG Enova wird damit einen wichtigen Beitrag an die nachhaltige Energieversorgung der Region leisten.

Pöyry Schweiz AG ist stolz, zu dieser Lösung für die Kantone und Gemeinden beizutragen.

Zum Bauprojekt
Baubeginn: geplant per 2020
Investvolumen: CHF 439 Mio.

Kontakt
Martin Bachmann
Leiter Department Civil
Tel: +41 76 356 22 18

Haben Sie gewusst? Pöyry ist ein international tätiges Consulting- und Engineering-Unternehmen. Wir suchen intelligente Lösungen für unsere Kunden in den Bereichen Verkehr, Umwelt & Wasser, Civil, Wasserkraft, thermische und erneuerbare Energie. Pöyry verfügt über ein weitreichendes lokales Büronetzwerk und beschäftigt weltweit ca. 5‘500 Experten, vertreten in 40 Länder.