Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Rectangle 212 + Rectangle 212 + Rectangle 212 Created with Sketch. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Twitter Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta.

7 Feb 2017

Schulschwimmbad Allmendli in Erlenbach gewinnt Architekturauszeichnung „Bau des Jahres 2016“

Das neue Schulschwimmbad für die Seegemeine Erlenbach bei Zürich wurde von der renommierten Architekturplattform „Swiss Architects“ zum Bau des Jahrs 2016 gekürt.

In einem Wettbewerbsverfahren wurde die Pöyry Schweiz AG als Generalplaner beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Büro illiz architektur GmbH dieses Projekt zu realisieren. Wo heute ein modernes Bad mit dem Hauptgestaltungsmerkmal des Kontrastes zwischen dem massivem Betontragwerk und der filigranen Gebäudehülle steht, war bis vor 3 Jahren lediglich eine alte, ungenutzte und ästhetisch anspruchslose Militärunterkunft vorzufinden.

„Als wir das erste Mal mit der Aufgabenstellung konfrontiert wurden, die alte Anlage umzunutzen und das neue Hallenbad vollständig in der bestehenden Militäranlage unterzubringen, war uns klar, dass hier eine neuartige, nicht alltägliche Herangehensweise gefragt ist“, erinnert sich Tom Härtling, Generalplaner bei Pöyry. Gemeinsam mit illiz architektur ist es uns gelungen, das innovative und ästhetisch bemerkenswerte Konzept zu entwickeln, das Schwimmbad nicht direkt in die bestehende Anlage zu bauen, sondern das Becken in die bestehende Kubatur einzuhängen. Somit erfüllt das Projekt nicht nur die zweckmässigen Eigenschaften eines Schulschwimmbades, der ebenerdig im Gelände liegende Wasserspiegel des Schwimmbeckens ermöglich zusätzlich, einen grossartigen Ausblick auf den Zürichsee. Die Atmosphäre des Gebäudes verändert sich während seiner Durchwegung ständig: Nach dem Eintauchen in den alten unterirdischen Gebäudeteil, steigt man im Zentrum der Badehalle wieder an die lichte Oberfläche. Das Farb- und Materialkonzept des Architekturteams spielt mit den unterschiedlichen Atmosphären der ober- und unterirdischen Räume („über dem See“ / „unter dem See“).

Das optimal in die Landschaft eingebettete Schwimmbad ermöglicht es, den Schülern fortan nicht nur das Schwimmen auf dem eigenen Schulgelände beizubringen, sondern überhaupt im Rahmen der Schule Schwimmunterricht zu geniessen, denn aufgrund knapper Kapazitäten in umliegenden Hallenbädern war dies den meisten Erlenbacher Schülern leider generell verwehrt.

„Ich bin stolz, dass dieses aussergewöhnliche Projekt mit dieser renommierten Auszeichnung geehrt wurde“, sagt Marcel Winter, Geschäftsführer der Pöyry Schweiz AG. „Derartige Projekte sind für die talentierten Architektinnen und Architekten wie auch für unsere hervorragend qualifizierten Experten eine exzellente Möglichkeit, ihr fundiertes Fachwissen anzuwenden“, führt er weiter aus.

Das neuste architektonische Schmuckstück der Gemeinde Erlenbach ist ein nachhaltiger Beitrag für die Gesellschaft, für die Umwelt und die Erlenbacher Bevölkerung: allen voran für die schulpflichtigen Kinder, bedeutet es ein Stück Lebensqualität.