Infrastruktur

ARA Kloten Opfikon, Schweiz

Abwasserreinigungsanlage (ARA) Kloten Opfikon, Schweiz

Schweiz

Die Abwasserreinigungsanlage (ARA) Kloten Opfikon muss hydraulisch und frachtbezogen erweitert werden, um das Abwasser aus den angeschlossenen Städten Kloten und Opfikon sowie dem Flughafen Zürich AG bei stetig steigender Belastung auch in Zukunft gesetzeskonform reinigen zu können. Im offenen Submissionsverfahren wurde ein Generalplaner gesucht, welcher das Ausbauprojekt ab Bauprojekt abwickelt.

Der Verwaltungsrat der Abwasserreinigung Kloten Opfikon (AKO) erteilte den Auftrag für dieses hoch komplexe Bauvorhaben der Ingenieurgemeinschaft (INGE) TBF+ Partner AG - Pöyry Schweiz AG.

Das Projekt mit einem Investitionsvolumen von rund CHF 70 Mio. zeichnet sich durch sehr enge und beschränkte Platzverhältnisse aus. Für die biologische Reinigung ist daher das erstmals in der Schweiz eingesetzte Nereda® Verfahren mit granulierter Biomasse, welches sich insbesondere durch einen geringen Platzbedarf auszeichnet, vorgesehen. Infolge der neuen gesetzlichen Anforderungen (Revision der Gewässerschutzverordnung per 1. Januar 2016) sollen in der ARA zukünftig auch organische Spurenstoffe zukünftig mittels Ozonung und Filtration in einer zusätzlichen Behandlungsstufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen entfernt werden.

In der Ingenieurgemeinschaft wird Pöyry mit den Losen Verfahren und Ausrüstung für die Schlammbehandlung, HLKS sowie mit der Bautechnik für die gesamte Anlage und der Co-Gesamtprojektleitung beauftragt. Die Projektierung und Bewilligung soll Ende 2016 abgeschlossen sein. Der Baustart ist im Frühjahr 2017 vorgesehen.