Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Rectangle 212 + Rectangle 212 + Rectangle 212 Created with Sketch. Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Twitter Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta.

26 Jun 2019

Baubewilligung für Bahnhof Lausanne vom BAV erteilt

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) erteilt die Baubewilligung für den Umbau des Bahnhofs Lausanne. Ziel des äusserst umfassenden Umbauprojektes ist die Kapazitätserweiterung sowohl bei Perrons wie auch den Personenunterführungen mit direktem Zugang zur Metro.

Der Umbau des Bahnhofs Lausanne ist ausserordentlich komplex. Dies ist einerseits durch die Grösse des Projekts und das städtische Umfeld bedingt und andererseits durch seine Verzahnung mit anderen Eisenbahnprojekten und Vorhaben Dritter, in die mehrere Akteure involviert sind. Während der ersten öffentlichen Auflage des Projekts gingen gegen die vorgesehenen Umbauarbeiten 70 Einsprachen ein, die eine Optimierung verschiedener Projektelemente zur Folge hatte. Die Bewilligung des BAV zum optimierten Projekt wurde unter Auflagen in Bezug auf den Umweltschutz und auf technische Aspekte am 3. Juni 2019 erteilt.

Das Projekt Léman 2030 umfasst zahlreiche Bauprojekte entlang der Linie Lausanne–Genf, mit denen die Kapazitäten und das Angebot auf dieser Achse und darüber hinaus erhöht werden. Der Komplettumbau des Bahnhofs Lausanne ist eines der wichtigsten Vorhaben im Rahmen von Léman 2030.

Pöyry Schweiz wirkt dabei in der Ingenieurgemeinschaft 4G entscheidend am Bauprojekt, der Ausschreibung und der Ausführung mit. Das Projekt wird mit der BIM-Methode abgewickelt und die Bauarbeiten erfolgen unter laufendem Betrieb, was die Komplexität des Projekts erhöht.

Die Anforderungen dieses äusserst komplexen Projekts an die Planer und die ausführenden Unternehmer sind sehr hoch. Die BIM-Methode ermöglicht es, bereits in frühen Planungsphasen eine hohe Planungssicherheit zu erreichen, indem z.B. die Koordination vereinfacht, Konflikte erkannt, Bauabläufe geplant und Varianten visualisiert werden können. Wir freuen uns, mit der Baubewilligung einen Meilenstein im Projekt erreicht zu haben und grünes Licht für die nächste Phase zu erhalten.» sagt Martin Bachmann, Projektleiter bei Pöyry für den Bahnhof Lausanne, über das Projekt.

Die Planungsarbeiten für das Bauprojekt begannen im September 2016, die Ausführung der Hauptarbeiten ist ab 2021 und die Inbetriebnahme für 2025 vorgesehen.

Zusätzliche Informationen

Martin Bachmann
Leiter Department Civil
E-Mail:
Tel: 076 356 22 18

Haben Sie gewusst? Pöyry Schweiz hat unter anderem einen wichtigen Beitrag zur Realisierung der Durchmesserlinie in Zürich geleistet. Damit wird der Hauptbahnhof Zürich bis 2020 für 500'000 Personen pro Tag gerüstet sein.

Über ÅF Pöyry
ÅF Pöyry ist ein international führender Anbieter von Engineering-, Design- und Beratungsdienstleistungen. Wir schaffen Lösungen, um unsere Kunden weltweit dabei zu unterstützen, sowohl auf Nachhaltigkeit als auch auf die globalen Trends der Urbanisierung und Digitalisierung zu setzen. Wir sind mehr als 16‘000 engagierte Experten in den Feldern Infrastruktur, Industrie und Energie, die weltweit tätig sind, um nachhaltige Lösungen für die nächste Generation zu schaffen.
Making Future.