Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Rectangle 212 + Rectangle 212 + Rectangle 212 Created with Sketch. Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. > Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Twitter Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta. Slice 1 Created with Sketch Beta.

19 Sep 2019

Pöyry mit Generalplanermandat für die Kläranlage Genf Aïre 2+ von SIG beauftragt

Die SIG (Services Industriels de Genève) haben Pöyry als Partner des Konsortiums Team 2+ mit der Planung und Ausführung des Ausbaus der Abwasserreinigungsanlage Genf Aïre, STEP Aïre 2+, beauftragt. Der Auftrag umfasst die Erweiterung der biologischen Reinigungsstufe und den Neubau der Behandlungsstufe zur Elimination von Mikroverunreinigungen.

Täglich sichern die SIG die Grundver- bzw. -entsorgung für den Grossraum Genf für Energie, Wärme, Wasser, Abwasser und Abfall. Dabei setzen sich die SIG für die Entwicklung einer nachhaltigen und vernetzten Gesellschaft ein und orientieren sich an der Zukunft und an Innovationen. Die grösste Abwasserbehandlungsanlage im Kanton Genf in Vernier/Aïre, wird nach Inbetriebnahme der Erweiterung STEP Aïre 2+ auch die schweizweit grösste Kläranlage mit einer Kapazität von 1'000'000 Einwohnerwerten für 24 Gemeinden im Kanton sowie den angrenzenden Gemeinden in Frankreich und den angeschlossenen Gewerbe- und Industriebetrieben sein.

Das Konsortium Team 2+, bestehend aus den Ingenieur- und Beratungsunternehmen BG, Pöyry und CCHE, wurde für die Erweiterung der Anlage ausgewählt und mit der Projektierung und Realisierung beauftragt.

Um die zukünftigen Abwasserfrachten im wachsenden Einzugsgebiet behandeln und gleichzeitig die Nährstoffbelastung in der Rhone zu reduzieren, muss die stark überlastete Biofiltrationsanlage erweitert werden. Darüber hinaus werden zukünftig organische Spurenstoffe aus Pestiziden, Medikamenten und Tagespflegeprodukten, sog. Mikroverunreinigungen, durch eine neue Behandlungsstufe aus dem Abwasser eliminiert. Die Wärme des Abwassers wird zurückgewonnen und im Rahmen der Smart City Strategie von Genf zur Beheizung der umliegenden Haushalte genützt.

Thomas Morgenthaler, Mitglied der Geschäftsleitung bei Pöyry, über das Projekt:

«Wir sind stolz, an diesem Leuchtturmprojekt zusammen mit unseren Partnern und den SIG zu arbeiten und unsere hervorragende Stellung auf dem Gebiet von innovativen Verfahrenstechniken in der Abwasserreinigung auch in der Westschweiz weiter auszubauen. Mit den SIG arbeiten wir für einen Kunden, der unsere Vision für Nachhaltigkeit und Innovation teilt. Wir freuen uns auf die Realisierung der grössten Kläranlage der Schweiz.»

Für weitere Informationen
Thomas Morgenthaler
Leiter Business Unit Wasser & Umwelt
E-Mail:
Tel: +41 44 355 55 55

Über ÅF Pöyry
ÅF Pöyry ist ein international führender Anbieter von Engineering-, Design- und Beratungsdienstleistungen. Wir schaffen Lösungen, um unsere Kunden weltweit dabei zu unterstützen, sowohl auf Nachhaltigkeit als auch auf die globalen Trends der Urbanisierung und Digitalisierung zu setzen. Wir sind mehr als 16‘000 engagierte Experten in den Feldern Infrastruktur, Industrie und Energie, die weltweit tätig sind, um nachhaltige Lösungen für die nächste Generation zu schaffen.

Making Future.